AEM - online
Start > Aktuelles >

Tübingen/Potsdam: 2 Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (100%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


2 Stellen: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 5 Jahre, 100%

Am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen sowie an der Juniorprofessur für Medizinische Ethik an der Universität Potsdam sind im Projekt „Digital Medical Ethics Networks“ (DiMEN) zum nächstmöglichen Zeitpunkt jeweils eine Stelle am Standort Tübingen und Potsdam einer wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Medizinethik und Digitalisierung zu besetzen. Die reguläre Arbeitszeit beträgt 100% in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis für 5 Jahre.

Das Projekt DiMEN zielt auf eine strukturelle Stärkung des Fachs der Medizinethik angesichts sich verändernden Anforderungen durch die Digitalisierung der Medizin. Während der fünfjährigen Projektlaufzeit werden unterschiedliche Maßnahmen in Forschung, Lehre und Ethikberatung entwickelt. DiMEN wird durch die VolkswagenStiftung gefördert und ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen und der Juniorprofessur für Medizinische Ethik mit Schwerpunkt auf Digitalisierung an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg, Universität Potsdam.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung beim Aufbau des Netzwerkes und der Entwicklung von Strukturmaßnahmen zur Stärkung der digitalen Medizinethik
  • Eigenständige und innovative Forschung im Bereich Medizin- und Digitalethik
  • Entwicklung von Lehrinhalten der Medizinethik für das Medizin- und Informatikstudium sowie die Durchführung von (digitalen) Lehr- und Weiterbildungsveranstaltungen
  • Unterstützung beim Aufbau eines Angebots der (außer)klinischen Ethikberatung
  • Erarbeitung von Publikationen, Präsentation von Projektergebnissen bei Workshops und auf Kongressen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Philosophie / Ethik / Informatik / Politik-/ Sozialwissenschaft / Humanmedizin /Gesundheitswissenschaften / Public Health bzw. eines mit ethisch-normativen Fragen beschäftigten Studienfaches
  • Einschlägige Erfahrungen in Forschung und Lehre in der Medizinethik mit Schwerpunkt auf Themen der Digitalisierung der Medizin
  • Publikations- und Präsentationserfahrung
  • Kenntnisse im Projektmanagement und der Koordination sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Organisation, Durchführung und Moderation von wissenschaftlichen und öffentlichen Veranstaltungen sind von Vorteil
  • Kenntnisse im Bereich der Ethikdidaktik und/oder der (außer)klinischer Ethikberatung sind von Vorteil
  • Hohe soziale und kommunikative Kompetenz sowie Teamfähigkeit, organisiertes und selbstständige Arbeitsweise
  • Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen:

  • Ein dynamisches Team und kreatives Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitsbedingungen und eigene Entwicklungsperspektiven
  • Nationale und internationale Präsentation und Publikation von Forschungsarbeiten
  • Vergütung nach TV-L sowie die üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes
  • Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion oder Habilitation

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Universitäten Tübingen und Potsdam streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bitten deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf mit Verzeichnis der Publikationen und Lehrerfahrungen, Kopien von Zeugnissen/Urkunden/Evaluationen, ggf. Referenzschreiben) sowie dem bevorzugten Stellenbeginn und Arbeitsort (Potsdam oder Tübingen) sind bis zum 30. April 2022 unter dem Stichwort „DiMEN“ per E-Mail an Prof. Dr. Robert Ranisch: (robert.ranisch(at)fgw-brandenburg.de) sowie an Prof. Dr. Hans-Jörg Ehni (hans-joerg.ehni(at)uni-tuebingen.de) in einer zusammengefassten PDF-Datei zu richten.